SPG TSCHERMS/MARLING/BURGSTALL I – SPG JUNIOR TEAM PASSEIERTAL

Spielbericht U10 – 3.Spiel

27.09.2013 SPG TSCHERMS/MARLING/BURGSTALL I – SPG JUNIOR TEAM PASSEIERTAL

Ergebnis: 6:1

Tore: Max Senoner

Am Freitag musste unser Team gegen einen weiteren starken Gegner antreten, der Spielgemeinschaft von Tscherms, Marling und Burgstall. Da wir krankheitsbedingt auf einige Spieler verzichten mussten, konnten wir nicht in Topbesetzung antreten. Wir hatten keine Ersatzspieler, so dass unsere Jungs das ganze Spiel ohne Wechsel durchstehen mussten.

Anfangs waren wir dem Gegner mindestens ebenbürtig. Doch bereits nach einiger Zeit ging uns die Puste aus. Tscherms hatte in seinen Reihen zwei herausragende Spieler, die unsere Hintermannschaft immer wieder mit Dribblings in Schwierigkeiten brachten. Auch alle drei Tore die zum Halbzeitstand von 3:0 führten, entstanden durch Einzelaktionen der Tschermser. Nach der Pause war unser Team noch offensiver eingestellt. Wir spielten einige gute Aktionen heraus, konnten diese aber, aufgrund von Abschlussschwächen oder das Fehlen des letzten Passes, wieder nicht in Tore umwandeln. Schließlich erzielten wir den verdienten Treffer nach einer Standartsituation. Nach einem Eckball stand Max Senoner genau richtig und versenkte den Ball volley ins linke unter Eck. Unsere Jungs spürten jetzt, dass hier vielleicht noch etwas drin sein könnte. Nach zwei weiteren Chancen von Adrian Gufler fingen wir uns aber einen Konter zum 4:1 ein. In den letzten fünf Minuten der Partie gingen unserem Team völlig die Kräfte aus, und wir mussten noch zwei Tore zum 6:1 Endstand hinnehmen. Als Fazit zum Spiel, kann man sagen, dass unsere Jungs wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben. In Bestbesetzung, bzw. mit einigen Ersatzspielern hätten wir dieses Spiel sicherlich auch gewinnen können. Auch ist uns zurzeit das Glück nicht gerade hold. Wir bekommen oft sehr unglückliche Gegentore und im Abschluss fehlt uns das Glück.

In Zukunft wird sich das aber sicherlich auch wenden und dann werden wir am Ende die Glücklichen sind. Unsere Jungs spüren, dass sie sich weiterentwickeln und besser werden und das werden sie in den nächsten Spielen sicherlich auch in Siege ummünzen.